Navigationslinks überspringen
Hochschule Kehl
BewerberInnen
Studierende
Ehemalige
Mitarbeiter
Fortbildung HS-BW
Bachelor Wissensbasis
Navigationslinks überspringen
Aktuelles
CampusMediaCampusMedia erweitern
VeranstaltungenVeranstaltungen erweitern
Stellenausschreibungen
Hochschule
Daten & FaktenDaten & Fakten erweitern
Information english/françaiseInformation english/française erweitern
HochschulleitungHochschulleitung erweitern
FakultätenFakultäten erweitern
Forschung AktuellForschung Aktuell erweitern
VerwaltungVerwaltung erweitern
EinrichtungenEinrichtungen erweitern
Stud. VertretungenStud. Vertretungen erweitern
Verein der Freunde
Studium
BewerbungBewerbung erweitern
BachelorBachelor erweitern
Master
StudentenlebenStudentenleben erweitern
PerspektivenPerspektiven erweitern
Info für Studienanfänger
Lehrgang Bürgerbeteiligung
Institutionen
Euro-Institut
Forschungszentrum Clustermanagement
Kehler Akademie
Kommunalberatung
Partner
PartnerhochschulenPartnerhochschulen erweitern
VerbändeVerbände erweitern
MinisterienMinisterien erweitern
SponsorenSponsoren erweitern
Kontakt
Kontaktdaten
Anfahrt, Lageplan
Impressum

    Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Bachelor - Studienablauf - Details

Der Bachelor-Studiengang „Gehobener Verwaltungsdienst“ dauert insgesamt 3,5 Jahre und besteht fast zu gleichen Anteilen aus Praxis- und Studienphasen. Der Hochschulgrad ist Bachelor of Arts (B.A.).

Das Bachelor-Studium beginnt mit einem vierwöchigen Einführungslehrgang. Hier werden die Grundlagen der Ausbildung vermittelt. Dazu gehören beispielsweise die Grundzüge der demokratischen Ordnung, die Aufgaben und Organisation der öffentlichen Verwaltung, die rechtlichen Grundlagen, die Grundlagen des Kommunalverfassungsrechts, die Einführung in die Kommunalwirtschaft und die Technik der Rechtsanwendung und Anfertigen von Bescheiden. Der Einführungslehrgang hat die Gesamtstundenzahl von 120 Stunden und beinhaltet auch eine Klausur.

Dann folgt das Einführungspraktikum. Hier machen sich die Studierenden als Praktikanten mit Aufgaben und Arbeitsweisen in mindestens zwei Bereichen der Verwaltung vertraut. Hier eine Auswahl der Fachbereiche: Kassenwesen, Finanzplanung, Abgabenverwaltung, Rechnungswesen, Personalwesen, Ordnungswidrigkeiten, Pass- und Meldewesen, Öffentlichkeitsarbeit, Ausländerrecht, Sozialhilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe.

Das erste halbe Jahr ist ordnungsgemäß abgeleistet, wenn am Einführungslehrgang und dem Praktikum regelmäßig teilgenommen und die Klausur mindestens mit der Note 4,0 abgeschlossen wurde. Es besteht dabei eine Wiederholungsmöglichkeit.

An das Einführungspraktikum schließt sich dann ein 3-semestriges Grundlagenstudium über insgesamt 17 Monate an. Die Lehrveranstaltungen umfassen dabei 13 Module. Die Inhalte der Module sind ähnlich den Inhalten der bisherigen Unterrichtsfächer. In der Fakultät 1 (Rechts- und Verwaltungswissenschaften) sind das Staatsrecht, Grundlagen des Verwaltungsrechts, Kommunales Verwaltungsrecht, Ordnungswidrigkeitsrecht und BGB. In der Fakultät 2 (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) werden Psychologie, Soziologie, öffentliche BWL, Volkswirtschaftslehre, Management in der öffentlichen Verwaltung, kommunales Abgabenrecht und kommunales Wirtschaftsrecht unterrichtet.

Jedes der 13 zuvor erwähnten Module endet mit einer Prüfung, die meist aus einer Klausur besteht. Nichtbestandene Prüfungen können einmal wiederholt werden. Ausgleichsregelungen zwischen den einzelnen Modulen gibt es nicht. Die Prüfungen finden nach jedem Semester statt.

Den 17 Monaten Grundlagenstudium an der Hochschule Kehl schließt sich ein Praxisblock von insgesamt 14 Monaten an. Während dieser Zeit lernen die Studierenden vier Bereiche der Verwaltung bei unterschiedlichen Ausbildungsstellen (jeweils mindestens 3 Monate) kennen. Zur Wahl stehen die folgenden Vertiefungsschwerpunkte:

1.      Organisation/Personal/Informationsverarbeitung
2.      Ordnungsverwaltung
3.      Leistungsverwaltung
4.      Wirtschaft/Finanzen/öffentliche Betriebe
5.      Kommunalpolitik/Führung im öffentlichen Sektor

Ein Abschnitt davon soll im Ausland, in einem anderen Bundesland oder in der Privatwirtschaft absolviert werden. Die Verzahnung von Theorie und Praxis in dieser Zeit erfolgt durch praxisbegleitende Arbeitsgemeinschaften. Am Ende dieser Praxiszeit fertigen die Studierenden ihre Bachelor-Arbeit. Dafür können sie einen Monat lang freigestellt werden.

In den letzten fünf Monaten des Bachelor-Studiums weilen die Studierenden dann wieder zu einem Vertiefungsstudium an der Kehler Hochschule. Sie können dabei aus neun Bereichen auswählen und besuchen Lehrveranstaltungen im gewählten Vertiefungsbereich. Die Kehler Hochschule bietet folgende Vertiefungsbereiche an:

1.      Leistungsverwaltung
2.      Ordnungsverwaltung
3.      Umwelt- und Planungsrecht
4.      Europa
5.      Wirtschaft und Finanzen
6.      Kommunalpolitik
7.      öffentliche Betriebe und Krankenhausmanagement
8.      Informationstechnik und Management
9.      Personal und Organisation

Der Unterricht erfolgt dabei in sechs Modulen. Jedes dieser Module endet erneut mit einer Prüfung.